Nicht nur an Halloween: todschick in Kürbisorange

Der goldene Oktober bringt nicht nur wunderschöne Herbsttage mit sich, an denen ausgedehnte Spaziergänge glücklich machen. Krönung des Monats ist Halloween. Anlässlich des Festes ist nicht nur alles mit Schreckgestalten und Grusel-Dekoration geschmückt: Halloween ist auch das Fest des Kürbisses.

Woran liegt das eigentlich? Warum werden zu Halloween Fratzen in Kürbisse geschnitzt, die an jeder Straßenecke und von jeder Fensterbank aus den Passanten entgegengrinsen?

Wir verraten es!

Zum goldenen Oktober gehören Kürbisse. Aber auch ohne Kürbisse gibt es bei Fifty Five leuchtendes Kürbisorange, in dem man sich wohlfühlt!
Zum goldenen Oktober gehören Kürbisse. Bei Fifty Five gibt es das ganze Jahr über leuchtendes Kürbisorange, in dem man sich wohlfühlt!

Der Brauch, an Halloween Kürbisse auszuhöhlen und ihm eine böse Fratze zu schnitzen, stammt aus Irland. Der Sage nach lebte dort einmal ein sehr bösartiger Kerl namens Jack Oldfield, der viel trank, furchtbar geizig war und ein böses Herz hatte. Er war so gemein, dass der Teufel neugierig wurde und diesen gemeinen Halunken unbedingt einmal kennenlernen wollte. Jack Oldfield erkannte seinen Besucher und beschloss, ihn hereinzulegen: Er gab seinem Gast einen Schnaps nach dem anderen zu trinken und tat so, als würde er sich mit ihm zusammen betrinken. In Wirklichkeit füllte er sein eigenes Glas immer nur mit Wasser. Als der Teufel so betrunken war, dass er nicht mehr merkte, wie ihm geschah, nahm Jack Oldfield ihn gefangen. Er erpresste den Teufel: Er würde ihn erst dann wieder frei lassen, wenn ihm versprochen werden würde, dass sein Platz in der Hölle an jemand anderen gehen würde. Der Teufel willigte ein.

Jack Oldfield hatte aber einen schweren Fehler gemacht: Selbstverständlich kam der gemeine Mann nach seinem Tod nicht in den Himmel, er hatte viel zu viele Untaten auf dem Kerbholz. Aber seinen Platz in der Hölle konnte er nun auch nicht mehr einnehmen. Für seine Seele gab es nach seinem Ableben keine andere Möglichkeit, als zwischen den Welten einsam und in Dunkelheit umherzuirren.

Das war so ein furchtbares Schicksal, dass sogar der Teufel Mitleid bekam. Er schenkte seinem alten Saufkumpan eine glühende Kohle, mit der er wenigstens etwas Licht haben konnte. Jack höhlte eine Rübe aus, in die er seine Kohle legte, und hatte jetzt wenigstens eine Laterne. Als irische Einwanderer in die USA kamen und ihre alten Bräuche und die Sage von Jack Oldfield mitbrachten, wurde aus der Rübe - ein gängiges Lebensmittel in Irland - bald ein Kürbis, der in den USA heimisch war.

Sofshelljacken in Kürbisorange bei Fifty Five - Orange macht glücklich!

Leuchtende Farben sind nicht nur schön, sie heben auch die Laune! Und in unseren modernen Softshelljacken machst du nicht nur an Halloween eine tolle Figur! Ganz gleich, welches Wetter der Herbst und der Winter noch bringen: In unseren Softshelljacken fühlst du dich wohl und dank des Microfleece-Futters auch dann noch kuschlig-warm, wenn die Temperaturen mal ordentlich sinken.

Die Softshelljacke MERRIT für Damen gibt es neben anderen trendy Farben auch in strahlendem Orange.

Softshelljacke MERRIT für Damen - weitere Farben im Sortiment! Ein Klick aufs Bild führt in den Shop.
Softshelljacke MERRIT für Damen - weitere Farben im Sortiment! Ein Klick aufs Bild führt in den Shop.

Natürlich haben wir nicht nur für Damen unsere wunderschönen Softshelljacken in strahlendem Orange im Angebot. Das Modell für Herren heißt ALERT und geleitet (natürlich auch in vielen anderen Farben) ebenfalls warm und gut geschützt durchs Jahr.

Alert ornage
Auch die Softshelljacke ALERT für Herren gibt es neben wunderschön herbstlichem Kürbisorange in vielen weiteren Farben. Ein Klick aufs Bild führt in den Shop!

Fifty Five wünscht einen wundervollen Herbst und viel Spaß bei der Vorfreude auf Halloween! 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.