4 kleine Kinder, ein Traum von Afrika, ein Auto, keine Pläne: ein echtes Abenteuer. Warum macht man so etwas eigentlich?
12 Stunden Klettern. Zwischendurch über einen Grat, an dem man links in 1.800 Meter Tiefe blickt und rechts auch nicht viel ist, das einen Sturz bremsen könnte: Warum macht man so etwas eigentlich? Wir haben Lisa Graf-Riemann gefragt.
Dorothee Köhler nimmt sich maximal 30 Stunden Zeit, um eine Strecke von 100 Kilometern mit insgesamt 2.500 Höhenmetern zu Fuß zurückzulegen. Warum eigentlich?