Wandergeschichten von Manuel Andrack - The Grand Elbsandstein Walk

The Grand Elbsandstein Walk

Genießt heute einen Andrack-Wanderblog mit allen Sinnen. Dafür müsst Ihr Euch erst einmal Eure Fifty-Five-Wanderklamotten anziehen, Dann Text und Bilder meiens Blogs anschauen und dazu die passende Musik hören. Es geht ganz einfach: You-Tube-Link klicken und den Soundtrack zum Blog anhören. Ihr hört den besten Soundtrack der letzten Jahre, natürlich Oscar-prämiert: The Grand Budapest Hotel.

 

Kann los gehen mit Track 13, Nighttrain to Nebelsbad.

 

Foto-eisenbahn

 

In meinem Fall war es der Orientexpress, den ich für einen Wanderausflug bestieg. Mit einer Dose Efes-Pils stieg ich stilecht in Mannheim in meine Nachtzug-Suite. Nun gut, die Reise endete nicht in Konstantinopel, der Türke ist ja zur Zeit etwas gereizt. Ich fuhr auch nicht nach Nebelsbad, sondern nach (Nebels-) Bad Schandau.

 

Es geht weiter mit Track 14: The Lutz Police Militia

 

Die Militia der Sächsischen Schweiz sind die Ranger des Nationalparks. Neeeeiin, ganz so schlimm ist es nicht, das sind sehr sehr nette Jungs, die mich im letzten Jahr auf eine Exkursion durch das Sandsteingebirge mitgenommen haben. Danke noch mal dafür. Was ich aber gelernt habe: In einem Nationalpark gibt es Regeln, die man beachten sollte. Und es gibt eben auch Verbotsschilder, ganz klare Sache.

 

Schild-S-chsische-schweiz

 

Ich kann Euch ein Geheimnis verraten (dazu bitte Track 20 spielen: Escape Concerto): Wenn Ihr jahrelang brav auf den regulären Wanderwegen im Nationalpark Sächsische Schweiz gewandert seid, dürft ihr auch die Kletterwege-Zugangswege bewandern. Wie formulierten es die Nationalpark-Ranger so schön: Man muss es sich verdienen. Wandern, wandern, wandern, und dann geht es auch auf die "geheimen" Wege. Da kann man sich dann gehen lassen!

 

Doch obacht: nicht jeder Weg führt zum Ziel  (Der passende Soundtrack ist Track 23 The Society of the Crossed Keys)

 

 

Landkarte

 

Es gibt wirklich zahlreiche Zuwege, die in Sackgassen führen. Man sollte sich auf den Übersichtskarten orientieren, wie zum Beispiel auf der Tafel in Schmilka. Wenn man zu den Gipfeln 109 - 112 geht, ist man angeschmiert. Alles One-way-Wege. Aber wer aufmerksam hinschaut, wird einige andere, interessante und vor allem durchgehende Wege finden, zum Beispiel den Unteren Terassenweg.

 

Schlafs-cke

 

Was total unerlaubt ist (Bitte jetzt Track 12: hören Up the stairs/down the hall), noch viel unerlaubter als aaaab und zu die Kletterwegzuwege zu wandern, ist in den Boofen zu poofen. Natürlich, klar, Tradition, haben wir schon immer so gemacht. Aber es gibt natürlich zu respektierende Naturschutzzonen. Auf dem Bild oben sehen wir ein verlassenes Boofe-Lager, die Schläfer wurden von der Nationalpark Militia vertrieben. Oder sind gerade mal ausgetreten.

 

Zum Finale bitte das große Meisterwerk des Soundtracks hören: Track 27 - Canto at Gablemeister's Peak. Übrigens wurde der großartige Film The Great Budapest Hotel auch tatsächlich teilweise in der Sächsischen Schweiz und in Bad Schandau (Personenaufzug!) gedreht. Schaut Euch diesbezüglich noch mal den Film an. Aber jetzt Finale: So sieht er nämlich aus, der Terrassenbergpfad.

 

Wanderweg5901bf47259c8

 

Und den dürfen auch Wanderer gehen. Wenn ich das richtig verstanden habe. An dieser Stelle kommt dann noch der Abspann. Die Credits. Ich danke - wie schon gesagt - den tollen Nationalpark-Rangern. Viel gelernt und erlebt und mit Boofe-Campern geschimpft. Ich danke Alexandre Desplat, für den gigantischen Soundtrack zu diesem Post. Und ich danke Fifty Five für die authentischen Wanderklamotten die das 4-D-Feeling erst komplett gemacht haben.

Wir danken dir Manuel für diesen Tollen Erlebnis bericht

andrack

 

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.